Dusche Fliesenfugen abdichten – nachträglich.

Undichte Zement/Mörtelfugen – Dusche, kann zu größeren Schäden führen. Meist zunächst unbemerkt, dringt Feuchtigkeit/Wasser in die Wand ein (bei fehlender oder schlampiger Abdichtung). Im Raum dahinter, löst sich die Tapete oder Putz/Farbe bröselt ab – Schimmel – Schimmelpilze gedeihen. Schimmelsporen verteilen sich in der Wohnung.

Ursache für undichte Fugen -und Schimmel schwarz: An einem neu gefliesten Bad-/Dusche haben Sie zunächst keine Probleme mit Zement/Mörtelfugen. Beim einbringen der Fugschlämme entsteht durch Glätten, Filzen oder verwaschen eine Sinterschicht (Bindemittel wird beim verarbeiten an die Oberfläche transportiert). Die Oberfläche wird glasartig verdichtet – Sinterhaut. Fugen sind zunächst absolut Wasserdicht.

Reiniger fürs Bad-/Dusche sind flüssig, als Schaum oder Spraydosen verfügbar. Die hohe Kalklösekraft ist das besondere. Zu beachten ist, scharf und ätzend sind Kalklöser im Reinigungsmittel, dass heißt nicht nur die Armaturen erscheinen wieder sauber, aber auch die Verfugung wurde angefressen. Die glasartige dichte Sinterschicht auf der Verfugung ist weg.

Bei häufigen gebrauch, wird nicht der Schmutz abgelöst, sondern in Wirklichkeit, Schicht für Schicht der Verfugung samt dem Schmutz abgetragen. Fugen werden rauer und tiefer. Schmutz kann sich gut an der rauen Oberfläche absetzen. Fugen werden stark porös und durchfeuchten, werden also undicht.

Wasser gelangt auch hinter die Fliesen, da diese bedingt durch den mit Zahntraufel aufgebrachten Kleber nicht vollflächig verlegt sind (Hohlräume). Mit den Jahren kann die Verfugung, bedingt durch scharfe Reiniger, so Wasserdurchlässig werden, dass Feuchtigkeit durch die Wand dringt – dahinter löst sich die Tapete ab.

Versuchen Sie scharfe Reiniger sparsam einzusetzen. Mit der einfachen Bürste und Waschpulver kann manches gereinigt werden. Organische Ablagerungen, oder Rückstände von Seife, Duschgel (Öl, Creme) können so auch entfernt werden.

Zeigen sich bereits feine Haarrisse in der Verfugung, können Sie davon ausgehen, das langfristig Wasser durchschlägt.

Abdichten von Zement-/Mörtelfugen – „ Penz – SD Fugdicht“ -Nanoversiegelung plus -Bad/Dusche
Mit „ Penz-SD Fugdicht“ gesamte Fliesenfläche (soweit wasserbelastet) mit feinporigem Schwamm einlassen. Darauf achten, das die Fugen genügend aufnehmen. Nach dem Abbinden (enthält ein Pflegemittel gegen Verschmutzung) Fläche mit trockenem Tuch aufpolieren. Wasser läuft vollständig ab ohne nachzuwischen.

„Penz-SD Fugdicht“ mit Fugen-Tiefenstabilisator. Die sehr hohe Kriechfähigkeit ermöglicht das tiefe eindringen in die Verfugung und ergibt so eine Wasserabweisende und dauerhafte Dichtigkeit. Schimmel und Sporen, haben so keine Grundlage zu gedeihen. Auch ist die Verfugung beständiger gegen scharfe Reinigungsmittel.

Dauerschutz – keine weitere Nachbehandlung in den nächsten Jahren notwendig.

Was wäre die Alternative bei undichten Zement/Mörtelfugen: Auskratzen geht nicht -Mörtelfugen sind glashart. Etwa ausschneiden mit Trennscheibe oder ausfräsen, hier besteht die Gefahr, dass Sie zu tief eindringen und die flächig noch intakte Isolierung ganz beschädigen. Auch die Fliesen können an der Kante beschädigt werden. Neue Fliesen überkleben, nur in Verbindung der Verlängerung von Anschlüsse der Armaturen.

Zur Preisanfrage – für „Penz –SD Fugdicht“ in 0,5 Liter Dose, verwenden Sie bitte die Seite Preisanfrage (Angebot).

Weitere hilfreiche Informationen, zur Problemlösung, entnehmen Sie dem Angebot. Wie etwa, warum werden Fugen undicht, oder weshalb werden Fugen tiefer und rauer, wie entsteht Schimmel ?

PENZ Bautenschutzstoffe

Johann-Strauss-Strasse, 74906 Bad Rappenau

Telefon:
E-Mail
0 72 64/ 96 06 90

BÜROZEITEN

Montag - Donnerstag
09:00 - 17:00Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

zum Impressum

Balkon abdichten